Nr. 4 (2018)

Plattformökonomie

Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen
Während digitale Plattformen zum Teilen, Tauschen und Gemeinsam-Nutzen einerseits mit sozial-ökologischen Verbesserungen verbunden werden, kommt andererseits verstärkt Kritik an der derzeitigen Plattformökonomie auf. Sie treibe Prekarisierung von Arbeit voran, kommodifiziere mehr und mehr Lebensbereiche und missbrauche anfallende Nutzungsdaten. Aktuell kristallisieren sich jedoch neue Praktiken heraus. So werden genossenschaftlich organisierte Plattformen gegründet oder Daten mittels der Blockchain-Technologie distribuiert und verschlüsselt gespeichert. Befürworter/innen dieser Entwicklungen erhoffen sich davon eine nachhaltigere und demokratisch verfasste Plattformökonomie. Sind diese Erwartungen gerechtfertigt? Und warum spielen dezentrale Plattformen dann bislang kaum eine Rolle? Als Antwort auf diese Fragen geben die Beiträge im nächsten Schwerpunkt von Öko logischesWirtschaften einen Überblick über Ausgestaltungsformen von dezentralen Plattformen und diskutieren den Beitrag zu verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Aktuelle Berichte

Louise Michelle Fitzgerald, Katja George
PDF
8-9
Ursula Triebswetter
PDF
10
Claus Doll
PDF
11
Johanna Kusch
PDF
12-13

Schwerpunkt

Wruk Dominika, Clara Wolff, Jonas Pentzien, Santje Kludas
PDF
14-15
Trebor Scholz
PDF
16-19
Ela Kagel, Markus Sauerhammer, Thomas Dönnebrink, Jonas Pentzien
PDF
20-23
Mira Wallis, Moritz Altenried
PDF
24-26
Rüdiger Weis
PDF
27-29

Neue Konzepte

Frieder Rubik, Steven Salecki, Joyce-Ann Syhre
PDF
30-35
Lars Hochmann
PDF
36-40
Miriam Bodenheimer
PDF
41-45
Melanie Kröger, Alexandra Wittwer, Jens Pape
PDF
46-50