Eine neue politische Agenda für Europa

  • Irmi Seidl
  • Angelika Zahrnt

Abstract

Auch in Brüssel ist der Glaubenssatz, Wirtschaftswachstum schaffe Arbeitsplätze und deshalb sei Wachstum unverzichtbar, unerschütterlich verbreitet. So setzt man – wie in früheren
Krisen – auch in der Coronakrise wieder auf die Hoffnung Wachstum. Ein aktueller Bericht zeigt dazu Alternativen auf.

Veröffentlicht
2021-08-29
Zitationsvorschlag
Seidl, I., & Zahrnt, A. (2021). Eine neue politische Agenda für Europa. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 36(3), 8–9. https://doi.org/10.14512/OEW360308
Rubrik
Aktuelle Berichte