Nachhaltigkeit, Feministische Ökonomie und die Frage nach der Macht der Leerstellen

  • Deborah Ruggieri

Abstract

Die feministische Ökonomie gibt Blicke auf Leerstellen frei und stellt das klassische Denken auf den Prüfstand. Obwohl sie in einigen wirtschaftspolitischen Diskursen aufgegriffen wurde, braucht es mehr Konzepte aus der feministischen Ökonomie. Es braucht ein neues ökonomisches Narrativ.
Veröffentlicht
2018-08-31
Zitationsvorschlag
Ruggieri, D. (2018). Nachhaltigkeit, Feministische Ökonomie und die Frage nach der Macht der Leerstellen. Ökologisches Wirtschaften - Fachzeitschrift, 33(3), 19–21. https://doi.org/10.14512/OEW330319