Eine Ökonomie der Zufriedenheit

Katharina Hirschbrunn

Abstract


Die Ansätze buddhistischer Ökonomik teilen zentrale Annahmen mit den neuen Konzepten von Degrowth. Sie streben eine Befriedigung von Grundbedürfnissen ohne die Förderung von Gier an. Ein Vergleich mit Degrowth-Ansätzen zeigt Differenzen, aber auch viel Potenzial für eine gemeinsame Weiterentwicklung.

Volltext:

PDF


DOI: http://dx.doi.org/10.14512/OEW290334

Copyright (c)